Montag, 30 April 2012 16:10

Auch für kleine und mittelgroße Gesellschaften gibt es mittlerweile ein gesichertes Setting, wie eine freiwillige oder Pflichtprüfung durchzuführen ist. Dieses Prozedere bezeichnet man als risikoorientierten Prüfungsansatz. Das Unternehmen erhält so Sicherheit darüber, dass der geprüfte Jahresabschluss frei von wesentlichen Fehlern ist und die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage richtig wiedergibt. Gerade im Hinblick auf die Pflicht zur Offenlegung von Jahres- und Konzern-Abschlüssen ist diese Sicherheit unabdingbar, will das geprüfte Unternehmen sich als verlässlicher und zuverlässiger Teilnehmer am Wirtschaftsleben darstellen.

Bevor analytische und Belegprüfungen durchgeführt werden, beurteilt der Wirtschaftsprüfer zuerst die vom Unternehmen eingerichteten internen Prozesse und Kontrollen, mit denen die Unternehmenspolitik schnell und richtig umgesetzt werden soll. Gibt es hier Schwachstellen? Sind sogar Mängel vorhanden, die Auswirkungen auf den Jahresabschluss haben? Werden die Massendatenprozesse, wie Ein- und Verkauf richtig abgewickelt? Funktioniert die Schnittstelle von Warenwirtschaftssystem zur Buchhaltung? Durch Aufnahme der Prozesse, Interviews, Funktionsprüfungen, hilft der Wirtschaftsprüfer der Geschäftsleitung oder dem Aufsichtsrat /Beirat, die Unternehmenspolitik effektiv umzusetzen.

Durch sorgfältige Ausbildung, Talent zum Prüfen und Erfahrung – und vor allem durch persönliche und wirtschaftliche Unabhängigkeit – ist der Wirtschaftsprüfer ein zuverlässiger, kritischer, manchmal auch unbequemer Partner für die Unternehmensleitung und die Gesellschafter. Insbesondere in Managementstrukturen, in denen Mitarbeiter sich nicht mehr so richtig trauen, auch kritische Meinungen zu äußern, kann es sehr hilfreich sein, dass einem der Wirtschaftsprüfer auch einmal auf „die Füsse tritt", kritisch hinterfragt, nachhakt, anderer Meinung ist. Letztlich ist die Messlatte erfolgreichen Wirtschaftens eine nachhaltige Marktakzeptanz und nicht die subjektive Wunschvorstellungen.

Zum Abschluss der Prüfung wird bei erfolgreichem Verlauf ein uneingeschränkter Bestätigungsvermerk erteilt und ein Prüfungsbericht gefertigt. Der Jahres-/ Konzernabschluss ist somit ein wichtiges Marketinginstrument des Unternehmens, um das erfolgreiche Wirtschaften im abgelaufenen Geschäftsjahr gegenüber Banken, weiteren Dritten oder potentiellen Investoren zu präsentieren.

Published in BNM Deutsch

Get in touch with us

Want to know more about us? Give us a call or drop us an email.